Erste Hilfe bei Tomatenkrankheiten

Ja, es ist leider so. Auch Tomaten können krank werden. Wenn das passiert, leidet zuerst die Pflanze, dann meistens die Frucht, und zuletzt natürlich wir, die Gärtner und Gärtnerinnen, werden wir doch schließlich um unsere in mühevoller Schweißarbeit herangezogene Ernte gebracht!

Meine Tomate ist krank: Welche Tomatenkrankheit hat sie?

Tomatenkrankheiten

Aber, Kopf hoch Tomatenfreunde, es muss nicht immer zum Schlimmsten kommen. Ist die Tomatenpflanze tatsächlich erkrankt, fallen die Unterschiede zur gesunden Pflanze schnell ins Auge. Es ist nicht nötig, ein botanisches Lexikon zu studieren oder das Latinum nachzuholen. Denn wir machen’s mal anders herum: Erst die Symptome, dann die Krankheit – und natürlich die Tipps zur Bekämpfung und Vorbeugung.

Also, los geht’s. Zunächst ist es wichtig, sich genau anzusehen, was mit der Tomatenpflanze eigentlich nicht in Ordnung ist. Welche Symptome hat sie also? Fault sie an den Blättern, an den Früchten? Hat sich etwas an der Pflanze verfärbt? Wenn ja, in welcher Farbe? Ist die Form der Blätter noch intakt? Ist etwas Schimmel- oder Pelzartiges an der Pflanze zu sehen? Mit Hilfe der Krankheitsbeschreibungen und den Bildern kannst du vergleichen, ob es sich um die Krankheit deiner Tomatenpflanze handelt. Natürlich erfährst du auch, ob und wenn ja wie, die eigene Tomatenernte noch gerettet werden kann.

Unter den Tomatenkrankheiten findest du außerdem unsere besten Tipps für gesunde Pflanzen von Anfang an, neues Jahr – neuer Versuch, *zwinker*.

Tomatenkrankheiten

-Welche Symptome hat die Pflanze?-


Die Tomatenblätter rollen sich ein oder kräuseln sich

Blattrollen, Löffelblättrigkeit

Diese Krankheit wird in Kürze von uns erläutert. Schau später wieder rein!

Die Tomatenblätter haben braune Flecken, Tomaten haben braune Flecken

Symptome und Schadbild im Detail

Die Tomatenblätter zeigen braune Flecken (oder bräunlich, gräuliche), die sich meist zuerst auf den ältesten Blättern ausbreiten. Ist der Sommer heiß, vertrocknen die Tomatenblätter mit der Zeit und die braunen Flecken nehmen nach und nach Besitz von allen Tomatenblättern. Ist der Sommer sehr feucht oder die Tomatenpflanzen im Gewächshaus sind von einer hohen Luftfeuchtigkeit umgeben, vertrocknen die Blätter nicht, sondern verfaulen regelrecht. Schließlich greift die Tomatenfäule auch auf die Früchte über, sodass auch die Früchte, also die Tomaten braune Flecken bekommen und zu faulen beginnen. Stellenweise verhärtet sich das Fruchtfleisch.

– Tomatenkrankheit –

Braunfäule bei Tomaten (Krautfäule, Tomatenfäule)

Diese Krankheit wird in Kürze von uns erläutert. Schau später wieder rein!

Tomaten haben weiße Blätter

Mögliche Ursache: Mehltau

Mehltau ist eine leider recht weit verbreitete Krankheit bei Tomatenpflanzen. Die Krankheit ist vergleichsweise leicht zu erkennen durch weiße Tomatenblätter beziehungsweise weiße Flecken auf den Tomatenblättern. Die Flecken wirken leicht pudrig, was auch im englischen Namen „powdery mildew“ widergespiegelt wird.

Die Krankheit wird verursacht durch Oidium neolycopersici und befällt Hauptsächlich die Blätter der Tomatenpflanze.

Meine Pflanze ist befallen von Mehltau! Was nun?

Frischmilch ist ein beliebtes Hausmittel gegen Mehltau (keine H-Milch!). Für die Behandlung werden 1 Teil Milch und 9 Teile Wasser gemischt. Die Frischmilch enthält Mikroorganismen die den Mehltau auslösenden Pilz bekämpfen. Zusätzlich unterstützen Inhaltsstoffe der Milch das Immunsystem der Pflanze. Die befallenen Pflanzen sollte ca. alle 2 Tage mit der Mischung behandelt werden. Auch kann es helfen die befallenen Blätter zu entfernen. Befallene Pflanzen sollten soweit möglich aus der Nähe von gesunden Pflanzen gebracht werden um eine weitere Ansteckung zu vermeiden. Sollte die Bahndlung nicht anschlagen sind sie unverzöglich zu entsorgen!

Tomatenblätter haben braune Flecken

Mögliche Ursache: Bakterienwelke

Bakterien können nicht nur Menschen sondern auch Tomaten befallen. Die für diese Krankheit verantwortlichen Bakterien sind Clavibacter michiganense pv. michiganense. Sie verursachen braune Flecken auf den Blättern der Tomatenpflanze. Manchmal aber auch gelbe Verfärbungen an den Blättern. Auf den häufig noch sehr jungen Früchten können sich weiße Flecken bilden die kleine Hubbel bilden und manchmal einen braunen Fleck in der Mitte haben. Die oberflächlichen Symptome können sich ausbreiten. In dem Fall greifen die Bakterien die Pflanze auch von innen an. Am Stängel können sich Geschwüre bilden und wenn man den Stängel aufschneidet ist er bräunlich verfärbt. Leider ist die Krankheit schwer zu erkennen und bekämpfen, da grade die oberflächlichen Symptome nicht eindeutig sind. Dazu ist die Krankheit sehr ansteckend und kann schnell ein ganzes Gewächshaus befallen.

Die Krankheit wird verursacht durch Clavibacter michiganense pv. michiganense und befällt Hauptsächlich Blätter und Stängel.

Meine Pflanze ist befallen von Bakterienwelke! Was nun?

Pflanzen die von Bakterienwelke befallen sind sind leider meist nicht mehr zu retten, da sich die Bakterien in der Pflanze ausbreiten. Auch wenn befallene Pflanzenteile entfernt werden ist es höchstwahrscheinlich, dass die Erreger sich bereits weiter in der Pflanze ausgebreitet hat. Bei Topfpflanzen und ähnlichem ist es ratsam mit der Pflanze auch die Erde zu entsorgen, da diese Bakterien enthalten kann. Dies ist ein besonders großes Problem bei Pflanzen in einem Beet, da sich die Erde dort nicht so leicht austauschen lässt wie in einem Topf!

Tomatenblätter welken

Mögliche Ursache: Frucht- und Stängelfäule

Bei dieser Krankheit werden, wie der Name schon sagt, der Stängel und die Früchte der Tomatenpflanze befallen. Es bilden sich dunkelbraune bis fast schwarze Flecken am Stängel der befallenen Pflanze. Da der Stängel die Nährstoff- und Wasserleitung des gesamten Pflanze ist wird die Pflanze nach einer Weile welk. Zum Teil kann die Krankheit auch zu einem Verfaulen der Früchte führen. Um der Krankheit vorzubeugen solltet ihr darauf achten eure Gartenwerkzeuge zu waschen, besonders wenn ihr im Vorjahr kranke Pflanzen hattet.

Die Krankheit wird verursacht durch Didymella lycopersici und befällt Stängel und Früchte.

Meine Pflanze ist befallen von Frucht- und Stängelfäule! Was nun?

Die Frucht- und Stängelfäule ist leider nur schwer zu behandeln. Befallene Blätter können entfernt werden, jedoch garantiert das nicht das Überleben der Pflanze! Um eine Ausbreitung zu vermeiden ist es ratsam befallene Pflanzen zu entsorgen. Sämtliche Gartengeräte die mit infizierten Pflanzen in Kontakt gekommen sind müssen vor einer erneuten Nutzen mit anderen Pflanzen gründlich desinfiziert werden! Auch wenn die Früchte gesund erscheinen sollten die enthaltenen Samen unter keinen Umständen für eine Aussaat verwendet werden!

Braune Flecken auf Tomatenblättern

Mögliche Ursache: Dürrfleckenkrankheit

Bei der Dürrfleckenkrankheit bilden sich mehrere bräunliche Flecken auf den Blättern der befallenen Pflanze. Die Flecken gehen meist nicht durch die Blattadern. Besonders anfällig für die Dürrfleckenkrankheit sind ältere Blätter, aber auch auf jüngeren Blättern können sich Flecken bilden. Im Fortgeschrittenen Verlauf der Krankheit rollen sich die Blätter zusammen.

Die Krankheit wird verursacht durch Alternaria solani und befällt Blätter und Früchte.

Meine Pflanze ist befallen von Dürrfleckenkrankheit! Was nun?

Dürrfleckenkrankheit wird durch warmes, trockenes Wetter begünstigt.
Zur Bekämpfung der Dürrfleckenkrankheit können befallene Pflanzen mit Baldrianextrakt oder einem Tee aus Zwiebelschalen gespritzt werden. Die Pflanzen danach mit Gesteinsmehl oder Algenkalk trocknen. Auch hat es sich bewährt Kohl oder Porree bei den Tomaten anzupflanzen. Wie bei allen Tomatenkrankheiten empfielt es sich befallene Pflanzenteile und Pflanzen die nicht mehr zu retten sind zu entsorgen.

Tomaten Pilzbefall

Mögliche Ursache: Grauschimmel

Tomatenpflanzen können Pilzbefall erleiden der Schimmelerschienungen verursacht. Grauschimmel äußert sich sehr typisch für eine Schimmelpilzkrankheit durch flauschige Flächen. Diese Flächen sind, wie der Name vermuten lässt, grau und der Sporenteppich bildet sich erst mit der Zeit. Davon können Stängel, Blätter und Blattstiele befallen sein. Auch die Früchte können befallen sein. Dies äußert sich durch sogenannte „Geistflecken“. Der verantwortliche Erreger, Botrytis cinerea, befällt nicht nur Tomaten sondern mehrere hundert Nutzpflanzen. B. cinerea gilt als sehr allergieauslösend. Besonders hohe Schäden richtet der Schimmelpilt bei Weintrauben und Erdbeeren an

Die Krankheit wird verursacht durch Botrytis cinerea und befällt Stängel, Blattstiele und Früchte.

Meine Pflanze ist befallen von Grauschimmel! Was nun?

Grauschimmel ist leider schwer zu bekämpfen. Die Krankheit breitet sich schnell aus, daher ist es wichtig die Krankheit früh zu erkennen. Befallene Pflanzenteile müssen entfernt werden. Wenn möglich die befallene Pflanze von den gesunden Pflanzen wegstellen. Wenn das nicht möglich ist solltet ihr die Pflanze abdecken, damit die Sporen des Pilzes sich nicht weiter ausbreiten.

Pilzbefall an der Pflanzenwurzel

Mögliche Ursache: Korkwurzelkrankheit

Die Korkwurzelkrankheit ist eine Krankheit die von einem Pilz verursacht wird. Wenn eure Tomaten in einem Gewächshaus stehen sind sie besonders gefährdet von dieser Krankheit befallen zu werden. Die Krankheit äußert sich durch welke Blätter und schlechtes Wachstum. Dies wird verursacht durch die verschlechterte Nährstoffaufnahme durch die Wurzeln.Die Wurzeln der Pflanze wirken durch den Pilzbefall verdickt, tatsächlich kann die eigentliche Wurzel sich durch den Befall stark auflösen. Da die Krankheit die Wurzel betrifft kann sie meist erst im fortgeschrittenen Zustand entdeckt werden. Sporen des Pilzes können mehrere Jahre in der Erde überdauern, daher sollte die Erde nach einem Befall soweit es möglich ist ausgetauscht werden.

Die Krankheit wird verursacht durch Pyrenochaeta lycopersici und befällt die Wurzel.

Meine Pflanze ist befallen von Korkwurzelkrankheit! Was nun?

Die Korkwurzelkrankheit befällt die Wurzeln und ist daher nicht leicht zu erkennen und wird meist viel zu spät entdeckt. Befallene Pflanzen sollten sofort, inklusive der Wurzeln entfernt werden! Nach der Ernte sollte das Beet umgegraben werden, bei Topfpflanzen die Erde entsorgt. Bei starkem Befall kann es passieren, dass der Anbau von Tomaten über Jahre beeinträchtigt ist. In dem Fall sollten keine Pflanzen die an Korkwurzelkrankheit erkranken können in dem Beet gepflanzt werden.

Tomatenblätter gelbe Flecken

Mögliche Ursache: Samtfleckenkrankheit

Die Samtfleckenkrankheit versursacht unscharfe, gelbliche Flecken auf den befallenen Blättern. Auf der Blattunterseite bildet sich außerdem ein bräunlicher, samtartiger Belag. Diese Krankheit befällt hauptsächlich Pflanzen in Gewächshäusern und wird, wie viele Pilzerkrankungen, durch Feuchtigkeit begünstigt.

Die Krankheit wird verursacht durch Cladosporium fulvum und befällt die Blätter.

Meine Pflanze ist befallen von Samtfleckenkrankheit! Was nun?

Die Samtfleckenkrankheit befällt hauptsächlich Gewächshaus Tomaten. Wie bei vielen Schimmelpilzen wird der Befall durch hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt, daher solltet ihr immer darauf achten das Gewächshaus gut zu lüften. Pflanzen sollten beim Gießen nicht zu nass werden, damit sie schnell wieder trocknen können.

Tomatenschädlinge: Spinnmilben

Mögliche Ursache: Spinnmilben

Spinnmilben sind kleine Spinnentiere die sich auf Pflanzen niederlassen. Sie spinnen die befallene Pflanze ein und suchen unter diesen Fäden. Zu Beginn des Befalls sind die kleinen Tierchen noch sehr leicht zu übersehen. Sie schaden der Pflanze da sie ihr Nährstoffe aussaugen und dadurch ihre Entwicklung stören. Sie lassen sich grade bei leichtem Befall mit Wasser entfernen, jedoch solltet ihr danach die Blätter abtrocknen um Pilzbefall zu verhindern.

Die Krankheit wird verursacht durch Tetranychus urticae  und befällt die Blätter.

Meine Pflanze ist befallen von Spinnmilben! Was nun?

Spinnmilben mögen es trocken, daher kann es bei einem Befall helfen die Pflanzen regelmäßig mit etwas Wasser zu besprühen und die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dabei solltet ihr aber aufpassen, da die erhöhte Feuchtigkeit günstige Bedingungen für Schimmelpilze schafft. Es empfielt sich die befallenen Pflanzen unter eine Plastikhaube zu stellen. Dadurch kann eine hohe Luftfeuchtigkeit erzeugt werden, außerdem können Schimmelsporen von außen abgehalten werden.

Tomatenschädlinge: Thripse

Mögliche Ursache: Thripse

Thripse sind kleine Insekten die sich von Pflanzensaft ernähren. Befallene Pflanzen können schlechter wachsen und Früchte ausbilden. Spuren des Thripsebefalls sind Kot auf den Blättern und kleine silbrige Tröpfchen. Da die Insekten sich zwischen verschiedenen Pflanzen bewegen können sie außerdem Krankheitserreger anschleppen. Diese können bei der bereits geschwächten Pflanze großen Schaden anrichten.

Die Krankheit wird verursacht durch Frankliniella occidentalis und befällt Blätter, Früchte und Blüten.

Meine Pflanze ist befallen von Thripse! Was nun?

Thripse lassen sich bekämpfen indem man befallene Pflanzen mit warmen Wasser abspritzen. Dabei solte man Erde abdecken damit die Thripse nicht auf diese fallen. Bei stärkerem Befall kann man die Pflanze statt mit Wasser auch mit einem Sud aus Brennesseln oder Zwiebeln abduschen. Diese Duschen solltet ihr regelmäßig wiederholen!

Tomaten Fliegen

Mögliche Ursache: Tomatenminierfliegen

Tomatenminierfliegen sind kleine Fliegen sie ihre Eier auf den Blättern der Pflanze ablegen. Die daraus schlüpfenden Larven fressen Tunnel in das Blatt. Die Schäden sind zwar hauptsächlich optisch, doch bei starkem Befall kann das Blatt absterben. Dadurch wird die Photosynthese beeinträchtigt und das Wachstum kann gestört werden.

Die Krankheit wird verursacht durch Liriomyza bryoniae und befällt die Blätter.

Meine Pflanze ist befallen von Tomatenminierfliegen! Was nun?

Gegen Tomatenminierfliegen hilft es wenn ihr Fallen wie zum Beispiel Gebltafeln aufstellt. Ausserdem sollter ihr befallene Blätter und andere Pflanzenteile entfernen. Wie immer darf nichts davon on den Kompost, da sich an den Blättern und Co. noch die Larven der Minierfliege befinden können. Zur weiteren Bekämpfung eignen sich auch Schlupfwespen. Nach einem Befall solltet ihr regelmäßig kontrollieren ob wirklich alle Minierfliegen getötet wurden und keine neuen Fressschäden an den Blättern auftauchen.

Tomaten Kälteschaden

Tomatenschädlinge: Rostmilben

Mögliche Ursache: Tomatenrostmilben

Tomatenrostmilden sind trotz ihrer geringen Größe ein starkes Risiko für die Tomatenpflanze. Der Befall wird meist erst spät erkannt, da die Milben leicht zu übersehen sind und erst in größerer Zahl wirklich auffallen. Auch die Schäden an der Pflanze sind erst bei einer großen Anzahl von Milben sichtbar. Die Triebe der Pflanze färben sich bräunlich. Auch Blüten und Früchte sind nicht vor den kleinen Schädlingen sicher. Im schlimmsten Fall breiten sich die Tiere so weit aus, dass die Pflanze abstirbt. Leider sind befallene Pflanzen meist nicht zu retten. Selbst Raubmilben die in vielen Fällen bei Schädlingsbefall helfen sind bei Tomatenrostmilben keine Lösung.

Die Krankheit wird verursacht durch Aculops lycopersici und befällt Blätter, Früchte und Blüten.

Meine Pflanze ist befallen von Tomatenrostmilben! Was nun?

Tomatenrostmilben lassen sich am besten durch den Einsatz von Raubmilben bekämpfen. Sollte der Befall jedoch zu weit Fortgeschritten sein ist es besser die Pflanze zu entsorgen. Leider lassen sich Pflanzen die von Tomatenrostmilben befallen sind meist nur mit chemischen Mitteln erfolgreich bekämpfen.

Weiße Fliege an Tomaten

Mögliche Ursache: Mottenschildläuse

Mottenschildläuse, auch bekannt als weiße Fliegen, sind phloemsaugende Schädlinge die sich in Gewächshäusern wohlfühlen. Sie setzen sich in großen Schwärmen auf die Pflanzen und sammeln sich gerne auf der Blattunterseite. Sie hinterlassen außerdem weiße, klebrige Rückstände auf den Blättern, verursacht durch eine Art Puder das auf den Flügeln ist.

Die Krankheit wird verursacht durch Bemisia tabaci und befällt die Blätter.

Meine Pflanze ist befallen von Mottenschildläusen! Was nun?

Weiße Fliegen sind sehr empfindlich gegenüber Kälte. Daher kann eine kalte Dusche schon einen Großteil der Larven abtöten. Um die Wirkung zu verstärken kann man auch Basilikumblätter in das Wasser geben. Einfach ein paar Tage ziehen lassen, kaltstellen und dann auf die Blätter sprühen. Wie bei allen Behandlungen die das Absprühen der Blätter erfordern ist eine gewisse Vorsicht geboten um nicht einen Befall durch Schimmelpilze zu begünstigen.
Insektenfallen wie gelbe Tafeln können außerdem bei einem Befall helfen.
Auch Nützlinge könne zur Bekämpfung von weisen Fliegen genutzt werden. Geeignet sind Raubwanzen und Schlupfwespen.


Tomatenkrankheiten von Anfang an vorbeugen – Unsere Tipps

Dieser Artikel befindet sich noch in der Bearbeitung. Schau demnächst nochmal vorbei!